Aus der Anwendungstechnik - Filtrationsstreifen im Teppichboden - CEBE Reinigungschemie GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aus der Anwendungstechnik - Filtrationsstreifen im Teppichboden


Kennen Sie das? Der Teppichboden wird regelmäßig gesaugt, Flecken werden entfernt, aber trotzdem bilden sich mit der Zeit an den Rändern und den Übergängen schwarze Streifen. Staubsaugen kann sie nicht entfernen und auch eine Nassreinigung führt nicht immer zum Erfolg.

Wo kommen diese Streifen her?

Teppichboden ist für Allergiker und Asthmatiker besser geeignet als Hartboden (wir berichteten in Ausgabe Vol.6, Nr. 2 und Ausgabe Vol. 7, Nr. 2), vorausgesetzt, er wird regelmäßig und professionell gereinigt.

Diese Eigenschaft des Teppichbodens den feinen Staub und somit auch Allergene zu binden, führt zu diesen Streifen.

Die Luft im Raum ist immer in Bewegung, und sind Möbel an den Wänden, so fließt sie dahinter entlang. Auch geschlossene Türen haben unten einen Luftzug. Liegt der Teppichboden auf einem schwimmenden Estrich, so reichen die Schwingungen schon aus, einen Luftzug an den Rändern zu verursachen. Genau an diesen Stellen verhält sich der Teppichboden wie ein Filter: er fängt auch den feinen Aerosolstaub, für uns mit bloßem Auge gar nicht sichtbar, auf. Deshalb bezeichnen wir diese Streifen als Filtrationsstreifen.

Die Intensität und auch die Geschwindigkeit, mit der sich diese Streifen bilden, ist von dem Grad der Luftverschmutzung abhängig. Diese beinhaltet möglicher-weise Ruß vom Kamin oder von Fahrzeugen, Rückstände von Möbelpolituren, feinen Sand, Kochöle und vieles mehr. Die öligen Komponenten führen zu einer noch schnelleren und stärkeren Anschmutzung.

Wie kann man diese Filtrationsstreifen verhindern? Dies ist fast unmöglich, da es in einem gesunden Gebäude immer Luftbewegung und -umwälzung geben muss. Die Luft sauberer zu halten, in dem Sie, bevor sie von außen nach innen befördert wird, filtriert wird, wäre eine Möglichkeit.

Wie kann man sie entfernen? Auch dies ist nicht immer zu 100% möglich. Dies hängt besonders stark vom Alter ab. Der feine Aerosolstaub lässt sich nur mit sehr intensivem Spülen entfernen. Hiebei ist ein schmutzlösendes und dispergierendes Produkt zu empfehlen. Aus unserer Erfahrung ist unser Produkt Decken Kleen, eigentlich ein Wand- und Deckenreiniger, am besten hierfür geeignet. Das Spülen das A und O ist, beweist folgende Erfahrung: löst man die Sockelstreifen, die auch diese Filtrationsstreifen aufweisen, und wäscht sie in der Waschmaschine, so sind diese vollständig entfernt!



Home | Wir über Uns | Produkte | Katalog | News | Service | Downloads | Kontakt | AGB | Impressum | Generelle Seitenstruktur
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü